Logo Freie Kunstschule Hamburg - FIU            
   
Seminare

Aufgrund der derzeitigen Situation durch das Coronavirus können wir nicht immer sagen, in welcher Form wir die Seminare, Arbeitsgruppen und öffentlichen Veranstaltungen im Einzelnen begehen werden, da wir den wechselnden Bestimmungen folgen. Wobei wir allerdings besonders viel Wert darauf legen, dass wir uns - unter strenger Einhaltung der entsprechenden Hygienekonzepte - möglichst live begegnen können.
   
  STARTSEITE STUDIUM   |   SEMINARE   |   ARBEITSGRUPPEN   |   ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN   |   AUSSTELLUNGEN   |   BILDER LEHRENDE   |   KONTAKT
               
    Forum   Wir befragen Werke (FORUM)
Im Forum können Studierende und Lehrende eigene Arbeiten, Themen und Fragen einer offenen Runde von Mitstudierenden und Lehrenden vorstellen. Das allseitige Gespräch hilft Wahrnehmung, Denken und Urteilsvermögen zu entwickeln und weitere Arbeitsschritte in Gang zu setzen. Parallel dazu können Fragen zur Kunst der Vergangenheit und Gegenwart aufgegriffen werden.

Freitag, 16.00 Uhr, 14-tägig (Nach Verabredung)
   
               
    Schulgestaltungsgruppe   Die Schulgestaltungsgruppe
In der Schulgestaltungsgruppe wirken Studierende, Lehrende und Vereinsmitglieder zusammen, um alle die Schule betreffenden Arbeitsvorgänge im Sinne des Satzungszweckes zu tragen..

Nach Bedarf

   
               
    Studienplanung
Wolfgang Genoux
  ›Plastik ist alles.‹ (Joseph Beuys)

Studium Universale Im Zentrum steht die Kunst . Sie fragt allseitig nach den Inhalten und der Art ihres Ausdrucks, nach dem WAS und nach dem WIE. Als Lebewesen will sie ein Bewusstsein ihrer selbst entwickeln, d.h. Mensch werden. Als Mensch bildet sie das Universum ab und ist zugleich an seiner substanziellen Neuschöpfung mitbeteiligt.

Studienplanung und die Werkzeuge ihrer Umsetzung
Erkenntnisfragen richten sich auf Erscheinungen in den unterschiedlichsten Formen ihrer Materialisierung: "Chaos - Rhythmus - Form". Beuys' plastische Theorie begleitet unsere Arbeit.
Die Arbeit an Bildhauerei, Zeichnung, Malerei, Aktionen ....zeigt sich in diesem Zusammenhang als Übungsfeld um Prinzipien von Stimmigkeit zu erforschen und in die Tat umzusetzen.
Neben der Erarbeitung individueller Aufgaben wenden wir uns weiterhin den Themen ,,Figur" und ,,Objekt" zu, sowie ausgewählten Fragen der Kunst und Wissenschaft, die von Studierenden und Gästen in Referaten vorgestellt werden.

Jeden Montag, 14.00 Uhr

Jeden Mittwoch, 15.00 Uhr Arbeitsgruppe Bildhauerei
   
               
    Individuelle Arbeitsgespräche
Wolfgang Genoux
  Täglich nach Vereinbarung, Telefon 040 390 13 53 (ab 19:00 Uhr) oder per E-Mail
Freie Kunstschule Hamburg
   
               
    Malen und Zeichnen
Stephan Stüttgen
  eine Weise, einfach da zu sein und dem Wunder der (eigenen) Welt zu begegnen. Aufmerksamkeit sich selbst und anderen zu schenken macht reich. Dazu Goethe: "Denn das ist eben die Eigenschaft der wahren Aufmerksamkeit, dass sie im Augenblick das Nichts zu Allem macht". Nimmt man ein scheinbares Nichts, ein einzelnes Ding als Hieroglyphe für die ganze Welt, dann kann seine Darstellung alles zum Schwingen bringen. So verstanden ist das NETZ (nicht zu verwechseln mit dem digitalen Netz) eine Analogie für die Verbundenheit von Allem mit Allem, und die Kunst die Quelle und der Entwurf für die Gestaltung einer sozialen menschen-, tier- und pflanzengemäßen Welt. Die Kunst - ein Appell zur Gründung von Netzwerken des Lebens.
Mein Workshop ist aufgrund der Coronapandemie seit April 2020 unterbrochen. Das immer noch aktuelle Thema kann weiterhin als Anregung aufgegriffen werden. Im Blitzlicht von Corona wirft das Unternehmen ACH als Kontrast-Verstärker lange Schatten. Der Ukrainekrieg wirft ,,neue" alte Fragen auf zum Verhältnis von Freiheit und Gewalt. Z. B., ist Abrüstung blauäugig? Als Anregung das Zitat von Friedrich Schiller ,,frei wird der Mensch geboren und käme er in Ketten auf die Welt." Kurz: der Krieg in der Ukraine ist entsetzlich! Wo ist der Ort der Kunst?


Termin wird bekannt gegeben
   
               
    Zeichnung - Malerei
Angelika Holzmann
  Malerei und Zeichnung
Impression - Expression
Untersuchungen zur eigenen Wahrnehmung und zur Kunstgeschichte anhand der Kunstströmungen Impressionismus und Expressionismus im Licht des jeweilig herrschenden Zeitgeistes unter Zuhilfenahme von Goethes Farbenlehre.

Dienstag, 18.00 Uhr
   
               
    Plastik - Skulptur
Angelika Holzmann
  Arbeitsgespräche Plastik
Einführung in die Werkstatt, Umsetzung plastischer Arbeitsvorhaben,
Abguss-Techniken.

Montag, 19:30 Uhr, Anmeldung nötig,
Termin nach Vereinbarung, Tel. 040 792 92 83
   
               
    Aktzeichnen
Diethard Meyer
  Mittwoch, 19.00 Uhr, Eine regelmäßige Teilnahme ist sehr erwünscht    
               
    Plastik
Diethard Meyer
  Planung und Begleitung plastischer Arbeit
Eingebunden in die Planung von Skulpturen und Objekten werden Grund­kenntnisse und Fähigkeiten in der Zeichnung und in der Bearbeitung verschiedener Werkstoffe vermittelt. Dabei richten sich die handwerklichen Entscheidungen nach den jeweils anliegenden Projekten der Studierenden und bestimmen maßgeblich deren Ausdrucksqualitäten.

Mittwoch, 11.00 Uhr und nach Vereinbarung
   
               
    Seminar
Olaf Pascheit
  Long-term Research Project

(Post-)Koloniale Spuren
und Strukturen in der Freien und Hansestadt Hamburg

Die Suche nach unserem kolonialen Erbe führt uns in Form von Spaziergängen und Streifzügen durch Straßen, zu Plätzen, Orten, Denkmälern, Institutionen und Verbänden. Die Kaufmanns- und Hansestadt Hamburg hatte als "Tor zur Welt" beim Überseehandel einen besonderen Stellenwert als Kolonialmetropole in Deutschland. Auch in den Sammlungen vieler Museen lassen sich zahlreiche Kunstwerke und Objekte aus den ehemaligen Kolonien wiederfinden. Und die europäische Kunst der Moderne lässt sich ohne deren Einfluss gar nicht denken.
Mit unterschiedlichen Fragestellungen und in verschiedenen Medien (Foto, Film, Ton, Zeichnung, Text u.a.) kartieren wir bei unseren Rundgängen kritisch die Museumslandschaft und unser heutiges Stadtbild. Wir suchen nach kolonialen Spuren und Kontinuitäten, nach Artefakten sowie eurozentristischen, als auch nicht abendländischen Kunstgeschichten und Weltbildern. Eine wichtige Aufgabe ist dabei unser historisches Bewusstsein zu schärfen und unser eigenes eurozentrisch geprägtes Denken zu reflektieren. Die weltweite Debatte um Rassismen und Nationalismen findet aktuell in zahlreichen künstlerischen Positionen ihren vielschichtigen Ausdruck, den es in diesem Kontext zu untersuchen lohnt.
 
Exkursionen und kurze Lektüren sowie Gesprächsrunden mit Gästen sind
Bestandteile des Forschungsprojekts.

Termine werden bekannt gegeben
   
               
    Gesprächskreis
Olaf Pascheit
  ,,Die documenta fifteen ist vorbei - lumbung geht weiter"
Gesprächsrunde mit Exkursionsteilnehmer*innen (SoSe 2022, FIU Hamburg) und Gästen - sowie anvisierter online-Zuschaltung via Zoom mit Rhea Thönges-Stringaris, Kassel/Athen. Dr. Rhea Thönges-Stringaris ist Autorin, Gastdozentin an der FIU Hamburg und an verschiedenen Goethe-Instituten sowie Mitakteurin und Zeitzeugin zahlreicher documenta-Ausstellungen.

Termine werden bekannt gegeben
   
               
               
    Exkursionen
Olaf Pascheit
  Ausstellungsbegehungen
  • Mining Photography. Der ökologische Fußabdruck der Bildproduktion, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg
  • Atmen, Hamburger Kunsthalle (3 aufeinander aufbauende Besuche der Ausstellung)
  • Femme Fatale. Blick - Macht - Gender, Hamburger Kunsthalle
  • Die neuen Bilder des Augustus - Macht und Medien im antiken Rom, Bucerius Kunst Forum, Hamburg
  • ,,À l'école de Ernest Barlach, le sculpteur". Georges Adéagbo. Hommage zum 80. Geburtstag, Ernst Barlach Haus (Jenischpark), Hamburg
 
Termine werden bekannt gegeben

   
               
               
    Bewusstseinsgeschichte
Adam Muminović
  Kunst und Magie im Abendland
Die Kunst- und Wissenschaftsgeschichte der Neuzeit ist voll von Bezügen zu magischen Weltbildern, ohne deren Kenntnis die westliche Geistesgeschichte nicht in ihrer ganzen Tiefe zu begreifen ist. Daher gibt es mittlerweile mehrere Lehrstühle zur Erforschung dieser eher unbekannten Seite der abendländischen Kultur. In Verbindung mit einer Untersuchung des Bewusstseinswandels, wie es u.a. der Kulturwissenschaftler Jean Gebser getan hat, lässt sich ein neues Verständnis der Geschichte entwickeln: eine Gegenerzählung zum Fortschritts- und Vernunftbegriff der Aufklärung.

Termine werden bekannt gegeben
   
               
    Freie Kunstschule Hamburg
Außenstelle Buxtehude

Ulrich Sauer
  In meinen Werkstatträumen (Schmiede Schlosserei) und auf dem freien Feld, spreche ich mit Studierenden über Arbeitsideen und helfe bei der Umsetzung. Schwerpunkt ist die Arbeit mit Holz und Metall, Bleistiften und Wasserfarben.

Termine nach Vereinbarung
Telefon 04161 74 14 84 oder 0175 485 66 35
   
               
    Berufsbild
Marko Götz
  Das Berufsbild des Restaurators
Historische Techniken, Materialkunde, Maltechnik, Fragen der Oberflächenbehandlung an Bildträgern und Plastik, Besprechung der Arbeiten.

Termine nach telefonischer Absprache unter Tel. 01515 254 26 57.

   
               
               
                 
                 
                 
                 
                 
  STARTSEITE STUDIUM   |   SEMINARE   |   ARBEITSGRUPPEN   |   ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN   |   AUSSTELLUNGEN   |   BILDER LEHRENDE   |   KONTAKT